Kranich-Airline

(0)

Lufthansa steigt wieder in Kranichschutz ein

Das Kranich-Logo der Lufthansa ist in diesen Tagen 100 Jahre alt geworden. Als Sponsor wollte die Airline den Kranichschutz nicht weiter unterstützen – nun verlängert die Kranich-Airline ihr Engagement aber doch.

07.02.2018, 14:07 Uhr
Lufthansa ist ein wichtiger Sponsor des Kranichschutzes in Deutschland.
Foto: Gettyimages

Die Lufthansa will nun doch wieder den Kranichschutz und damit das Informationszentrum in Groß Mohrdorf (Mecklenburg-Vorpommern) unterstützen. Die Lufthansa Group und Kranichschutz Deutschland wollen ihre Kooperation fortsetzen, sagte eine Sprecherin der Lufthansa Group der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit liefen entsprechende Gespräche mit dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) als Gesellschafter der Kranichschutz Deutschland gGmbH.

Im Herbst hatte der Luftfahrtkonzern – der in diesen Tagen das vor etwa 100 Jahren entworfene Kranich-Logo feiert – nach 26 Jahren seinen Ausstieg als Sponsor für den Kranichschutz angekündigt, was zu Protesten geführt hatte. Das Kranichinformationszentrum sah sich mit dem Wegfall von jährlich 150.000 Euro in seiner Existenz bedroht. Mit dieser Summe sicherte der Luftfahrtkonzern rund ein Drittel der jährlichen Haushaltsmittel.

Der Kranich begleitet die deutsche Luftfahrt seit 1918 – zunächst als Logo für die Deutsche Luft-Reederei (DLR), dann für die Lufthansa. Lufthansa hatte das Sponsoring-Aus im Herbst 2017 mit einer neuen Schwerpunktsetzung seines Engagements begründet. Bei vielen Fluggästen und bei Mitarbeitern der Lufthansa kam das nicht gut an. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Erfolgreiche BIT
(0)

Italienische „ITB“ legt deutlich zu

Mit mehr als 46.000 Besuchern – davon 1500 geladene Einkäufer – schloss die zum zweiten Mal in Mailands Innenstadt stattfindende Reisemesse mit Erfolg ab. Die Besucher kamen aus 79 Staaten. mehr

 

London
(0)

Ein Toter bei Kollision auf Flughafen Heathrow

Auf dem Londoner Flughafen Heathrow sind zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Ein Mensch kam bei dem Unfall ums Leben. mehr

 

Regionalflieger
(0)

People’s Air legt zweistellig zu

Mehr Passagiere und eine höhere Auslastung meldet die österreichische Fluggesellschaft. Auch neue Ziele haben dazu beigetragen. mehr

 

Bilanz
(0)

Uber kommt auf Milliarden-Verlust

Der Fahrdienstvermittler kam im Jahr 2017 auf Skandale, Führungschaos und Rechtskonflikte. Auch die Zahlen stimmen nicht. Uber hat in dem Geschäftsjahr einen hohen Verlust erlitten. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media