Mount Agung auf Bali

(0)

Menschen aus Vulkangebiet evakuiert

Aus Furcht vor einem Ausbruch des Vulkans Mount Agung haben sich auf der indonesischen Ferieninsel Bali inzwischen mehr als 120.000 Menschen in Sicherheit gebracht.

28.09.2017, 10:48 Uhr

Nach Behörden-Angaben leben nun insgesamt 122.000 Menschen in Notunterkünften. Bereits seit Freitag vergangener Woche gilt rund um den mehr als 3000 Meter hohen Berg die höchste Warnstufe. Ob – und wenn ja, wann – der Vulkan ausbrechen wird, weiß niemand.

Die Notunterkünfte befinden sich außerhalb einer Sperrzone, die in einem Umkreis von zwölf Kilometern um den Krater gezogen wurde. Trotzdem halten sich immer noch viele tausend Einheimische innerhalb des abgesperrten Gebiets auf. Nach Auskunft der Behörden kann die Eruption jederzeit beginnen. Für Urlauber – darunter nach Schätzungen auch mehr als 5000 Deutsche – besteht demnach keine Gefahr. Die großen Urlaubszentren auf Bali wie Kuta und Ubud liegen mehr als zwei Autostunden von dem Berg entfernt.

Der jüngste große Ausbruch des Gunung Agung, wie der Berg in der Landessprache heißt, liegt schon mehr als ein halbes Jahrhundert zurück. Im Frühjahr 1963, nach 120 Jahren Ruhe, glaubten viele schon, der Vulkan sei erloschen. Der Ausbruch am 17. März 1963 war dann aber gewaltig. Mehr als 1100 Menschen wurden damals getötet. (dpa)

Weitere Business Travel-News

EU-Entscheid
(0)

Europcar darf Goldcar übernehmen

Brüssel gibt grünes Licht für die Übernahme von Goldcar durch Wettbewerber Europcar. CEO Caroline Parot erhofft sich von dem Kauf Synergieeffekte im zweistelligen Milionenbereich. mehr

 

Ab München
(0)

Nordica fliegt neu nach Groningen

Die estnische Fluggesellschaft steuert die westfriesische Stadt ab dem 26. März 2018 an. Bislang fliegt sie ab der bayerischen Landeshauptstadt zweimal täglich ins baltische Tallinn. mehr

 

Zugunglück in NRW
(0)

Personenzug hätte Abschnitt nicht befahren dürfen

Bei einem Unfall mit einem Personen- und einem Güterzug sind mehrere Waggons entgleist. Dutzende Menschen wurden verletzt. Nun gibt es erste Erkenntnisse zur Unglücksursache. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Brüssel befragt Marktteilnehmer zum Lufthansa-Deal

Wegen der geplanten Übernahme weiter Teile der insolventen Fluggesellschaft Air-Berlin durch die Lufthansa holen die EU-Wettbewerbshüter Kreisen zufolge Feedback von anderen Marktteilnehmern ein. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media