Neue Kategorien (Update)

(0)

Iberostar ordnet Portfolio neu

Die mallorquinische Hotelkette Iberostar führt neue Kategorien für seine Hotels ein. Im Madrider Stadthotel Las Letras Gran Via wurde die Strategie vorgestellt.

von Georg Kern, 12.01.2018, 12:42 Uhr
Das Iberostar Las Letras ist gehört zu den Stadthotels des Unternehmens, die künftig in die Kategorie „City“ fallen.
Foto: Inerostar/JavierPeñas

Iberostar teilt seine insgesamt rund 100 Hotels in 18 Ländern in drei Kategorien ein. Die Häuser werden künftig von Iberostar entsprechend gekennzeichnet, etwa in Broschüren und auf den Websites der Kette. Die Kategorien heißen:

1. City In diesem Segment finden sich die Stadthotels. Der Unternehmensbereich ist noch vergleichsweise klein und jung. Zusammen mit dem Las Letras Gran Via hat Iberostar nun fünf Stadthotels, neben Madrid auch in Budapest, Havanna und Santa Cruz de Tenerife. Diesen Zweig will Iberostar in den kommenden Jahren kräftig ausbauen. Iberostar-COO Aurelio Vázquez spricht von 15 bis 20 weiteren Hotels dieses Typs.

2. Beach Resorts In dieser Kategorie versammelt Iberostar die größte Zahl eigener Hotels. Es handelt sich um Hotels in Sun&Beach-Destinationen, in der Regel haben sie Strandlage.

3. Heritage Hier versammelt Iberostar alle Hotels, die architektonisch von historisch-kultureller Bedeutung sind.

Als vierte Bezeichung führt Iberostar den Namen Grand ein, mit denen besonders luxuriöse Hotels bezeichnet werden. Diese Sub-Kategorie wird sich durch alle drei oben genannten Segmente durchziehen.

„Wir sind ein Familienunternehmen mit einem soliden und ausgewogenen Geschäftsmodell. In den kommenden Jahren werden wir wachsen – deshalb haben wir uns für die Einteilung in neue Segmente entschieden“, erläuterte Iberostar-Vizepräsidentin und -CEO Sabina Fluxá bei der Präsentation im Las Letras die Maßnahmen der Kette.

Einher gehen die neuen Kategorien mit einem neuen Claim und neuen Logos von Iberostar. Der Claim lautet „Let it shine“. Bei den Logos behält Iberostar zwar den bisherigen Stern bei. Er erscheint nun aber stilisierter und auf dem Hintergrund verschiedener Farben – je nachdem, welcher Kategorie das beworbene Hotel zuzuordnen ist. Die Stadthotels bekommen die Farbe Blau, die Strandhotels Türkis, die Heritage Hotels Grün.

Iberostar hat nach eigenen Angaben in den vergangen drei Jahren bereits rund 500 Mio. Euro nur in Renovierungen der Häuser investiert. Bis 2022 sollen 700 Mio. Euro folgen. Darüber hinaus sollen neue Hotels zur Kette hinzukommen. Projekte dazu laufen in Kalifornien, Aruba, der Dominikanischen Republik und Spanien, darunter auf Mallorca und Ibiza.

Bei der Eröffnung des Las Letras in Madrid zog Sabine Fluxá außerdem eine Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres. Demnach erwirtschaftete das Familienunternehmen einen Umsatz von 2,5 Mrd. Euro, ein Plus von 25 Prozent zum Jahr davor. Das Unternehmen hat 28.000 Beschäftigte und empfängt jährlich rund acht Millionen Kunden.

Weitere Business Travel-News

Inslovenzverfahren
(0)

Das Ringen um Niki geht weiter

Im zweiten Insolvenzverfahren zur Air-Berlin-Tochter Niki steht die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline weiter aus. Die Gläubiger waren sich bis zum späten Montagabend nicht einig. mehr

 

Dara Khosrowshahi
(0)

Uber-Chef verspricht Wachstum in Deutschland

Uber-Chef Dara Khosrowshahi muss nicht nur gegen die Konkurrenz, sondern auch gegen den schlechten Ruf des Fahrdienst-Vermittlers ankämpfen. Er kam zu einer Digitalkonferenz nach München mit einer Botschaft der Demut. mehr

 

Ab Zürich
(0)

Germania verzichtet auf Vilnius

Ursprünglich wollte die Fluggesellschaft vom 5. November 2018 an ab Zürich in die litauische Hauptstadt fliegen. Von diesem Vorhaben nahm man nun jedoch Abstand. mehr

 

Ab Ende April
(0)

Aircompany Armenia startet ab Köln

Die Fluggesellschaft, die 2016 erstmals abhob, steuert die Domstadt ab 24. April 2018 an. Zweimal pro Woche geht es dann nach Eriwan. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media