Amadeus

(0)

Komplettübernahme von Ifao geplant

Amadeus will die Ifao AG, Anbieter der Online Booking Engine Cytric, ganz übernehmen. Der GDS-Betreiber hat ein entsprechendes Erwerbsangebot veröffentlicht. Ifao-CEO Louis Arnitz hat bereits den Rückzug von der Börse beantragt.

von Martin Jürs, 01.11.2016, 07:45 Uhr
AG auf Abruf: Ifao-CEO und Firmengründer Louis Arnitz hat bereits den Rückzug vom Frankfurter Börsenparkett beantragt.
Foto: I:Fao

Seit gut zwei Jahren hält die Amadeus Corporate Business AG rund 72 Prozent an der Frankfurter Ifao AG, Anbieter der vor allem im Geschäftsreise-Bereich eingesetzten Online Booking Engine (OBE) Cytric. Nun will Amadeus das börsennotierte Unternehmen komplett übernehmen. Ein entsprechendes Erwerbsangebot für die restlichen 29,7 Prozent der Anteile hat die Amadeus Corporate Business AG nun abgegeben.

Mit diesem Schritt war schon seit längerem gerechnet worden, auch wenn Amadeus entsprechende Spekulationen in den vergangenen zwei Jahren immer wieder zurückgewiesen hatte. Der Preis für die Übernahme der restlichen Ifao-Anteile steht noch nicht fest. Er ergibt sich laut Amadeus aus der Höhe des gewichteten durchschnittlichen inländischen Börsenkurses der Ifao-Aktien während der vergangenen sechs Monate und dürfte bei etwa 27,56 Euro pro Aktie liegen.

Damit zahlt der GDS-Betreiber für diese Anteile deutlich mehr als für die zuvor erworbenen Ifao-Aktien. 2014 hatte Amadeus nur rund 15 Euro pro Aktie gezahlt.

Aufgrund des Übernahmeangebots hat der Ifao-Vorstand mit CEO und Firmengründer Louis Arnitz bereits das Delisting an der Frankfurter Börse beantragt. Dort war das Papier bislang am regulierten Markt gehandelt worden.

Gelingt die Komplettübernahme, verleibt sich Amadeus die in Deutschland führende Online Booking Engine ein und bestimmt deren Kurs in Zukunft allein. Zu den Nutzern des Systems zählen unter anderem Siemens und der Volkswagen-Konzern, deren Mitarbeiter ihre Geschäftsreisen über Cytric buchen.

Weitere Business Travel-News

Pleite 2017
(0)

Insolvenzverwalter der Air Berlin will Milliarden von Etihad

Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters hat der Großaktionär Etihad zu unvermittelt den finanziellen Stecker seiner Tochter Air Berlin gezogen. Die Araber sollen nun zahlen. mehr

 

Neuer Flug
(0)

Sun-Air verbindet ab Januar Friedrichshafen mit Hamburg

Damit schließt der Franchise-Nehmer von British Airways eine Lücke an Deutschlands südlichstem Verkehrsflughafen. Etliche Vorgänger-Fluggesellschaften mussten bereits aufgeben. mehr

 

Geschäftlich unterwegs | KW50
(0)

Von ANA über die Bahn, Easyjet, Radisson, Scandic und Sun-Air bis Vienna House

Das Neueste aus Luftfahrt, Hotel, Straßen- und Schienenverkehr für Travel Manager und Geschäftsreisende. Diese Woche: ANA, Deutsche Bahn, Easyjet, Radisson, Scandic, Sun Air, Vienna House. mehr

 

Das freut Geschäftsreisende
(0)

Bahn einigt sich mit EVG und verhindert weitere Streiks

Die EVG hatte kürzlich mit einem Warnstreik den Bahnverkehr lahmgelegt. Nun einigte man sich auf eine kräftige Lohnerhöhung. Allerdings gibt es neuen Streit zwischen DB-Management und DB-Eigentümer, also dem Staat. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media