Corporate Rates Club (Bildergalerie)

(0)

Meeting-Tool wird integriert

Der Corporate Rates Club erweitert die Funktionalitäten seines Hotel-Portals. In Zukunft können Firmenkunden und Geschäftsreisende auch auf ein Meeting-Tool zugreifen.

06.06.2016, 13:37 Uhr
CRC-Geschäftsführer Michael Krenz lud zum dritten Anwendertreffen seines Hotel-Portals nach Stralsund.
Foto: fvw/Martin Jürs

Die Dienstleistung des Corporate Rates Club (CRC) war bislang klar umrissen. Das Unternehmen aus Stralsund hatte sich seit seiner Gründung vor 18 Jahren auf die Vermittlung von Hotels allein für Geschäftsreisende spezialisiert. Nun wird das Hotel-Portal um eine Meeting-Anwendung erweitert.

Die Firmenkunden der Plattform hätten verstärkt nach einem solchen Service gefragt, wie Geschäftsführer Michael Krenz jetzt auf dem dritten Kunden- und Anwendertreffen des Hotel-Portals in der Hansestadt Stralsund erläuterte. Krenz entschied sich dabei nicht für eine Eigenentwicklung, sondern für eine Kooperation mit dem Mice Portal. Die Software-Lösung des Unternehmens aus dem bayrischen Attenkirchen wurde nun in das CRC-Portal integriert. Firmenkunden können so nicht nur Einzelübernachtungen über die Plattform buchen, sondern auch ihre Veranstaltungen organisieren.

Die Entscheidung für die Zusammenarbeit mit dem Mice-Portal fiel auch, weil deren Technik am besten in die eigenen Systeme eingebunden werden konnte, wie CRC-Chef Krenz vor knapp 90 Teilnehmern des Anwendertreffens im Stralsunder Ozeaneum erläuterte. In nur knapp drei Monaten wurden dabei die entsprechenden Schnittstellen geschaffen.

Krenz erhofft sich durch die Einbindung des Mice-Tools einen zusätzlichen Wachstumsschub. Zulezt erzielte der Mittelständler einen Umsatz von 17,7 Mio. Euro, 2016 sollte die 20-Mio.-Euro-Marke fallen. (MAJ)

Bildergalerie

CRC Anwender- und Kundentreffen

» Fotostrecke starten: (21 Bilder)

Weitere Business Travel-News

An acht Flughäfen
(0)

Warnstreiks lassen Hunderte Flüge ausfallen

Seit heute morgen bestreikt das Sicherheitspersonal gleich acht deutsche Airports. Besonders hart betroffen sind Hamburg, wo zwei von drei Flügen ausfallen, und Frankfurt, das die Hälfte der Starts streichen musste. Da die Passagiere informiert waren, ist es an den Flughäfen aber recht ruhig. mehr

 

Bayern/Österreich
(0)

Alpenregion hofft auf Ende der Schneefälle

Viele Pisten gesperrt, große Lawinen-Gefahr, Straßen unpassierbar. Zwei Wochen lang hat gewaltiger Schneefall Einheimische und Touristen genervt. Jetzt ist der Spuk bald vorbei, Gefahren aber bleiben. mehr

 

Ohne Trauschein
(0)

Usbekistan erlaubt Hotels auch für unverheiratete Paare

Der mittelasiatische Staat will es künftig auch „wilden“ Ehen erlauben, gemeinsam in einem Hotel zu schlafen. Damit soll der Tourismus gefördert werden. mehr

 

Warnstreik morgen
(0)

Frankfurt hat schon knapp 500 Flüge gestrichen

Nach derzeitiger Planung soll allein am Frankfurter Flughafen jeder dritte Flug ausfallen. Allerdings werden möglicherweise noch mehr Verbindungen gestrichen. mehr

 
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media