CWT Meetings & Events

(0)

Der Sparkurs bei Mice ist vorbei

Der Anbieter CWT M&E steigert seinen Ertrag derzeit deutlich. Deutsche Unternehmen laden wieder sehr viel häufiger zu Meetings und Events ein.

von Oliver Graue, 17.05.2018, 16:52 Uhr
Felix Vezjak, Mitteleuropa-Chef von CWT M&E
Foto: Jens Braune del Angel/CWT

Um 15 Prozent hat CWT Meetings & Events – die Tochter der gleichnamigen Geschäftsreisebürokette – im vergangenen Jahr ihren Ertrag in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesteigert. Zugleich organisierte das Unternehmen 9 Prozent mehr Veranstaltungen.

„Wir sind sehr zufrieden, auch mit dem Verlauf 2018“, sagte Felix V. Vezjak, Senior Director Meetings & Events Central Europe, gegenüber BizTravel und fvw. Auch auf globaler Ebene wurde ein Wachstum erzielt – von 6 Prozent. Deutlich gestiegen ist auch wieder die Dauer von Tagungen und Events. Statt wie im Vorjahr 2,3 Tage nehmen sich die Firmen inzwischen durchschnittlich 3,2 Tage für ihre Veranstaltung Zeit. „Der Spartrend der Kunden ist eindeutig rückläufig“, sagt Vezjak.

Die größten Steigerungen registriert CWT bei nationalen und Interkont-Veranstaltungen. Leicht rückläufig sind hingegen Events in Europa. Zudem haben die Firmen im vergangenen Jahr 11 Prozent weniger geplante Veranstaltungen abgesagt als im Vorjahr.

CWT M&E selbst hat indes seine Branchenvielfalt vergrößert. Gehörten bisher vor allem Unternehmen aus der Pharmaindustrie zum Kundenstamm, zählt man dazu nun etliche Konzerne aus den Bereichen Automobil, Zulieferer, IT, Chemie und Energie. „Wir konnten viele Ausschreibungen gewinnen“, sagt Vezjak. „Dass wir nun auf mehreren Beinen stehen, tut uns sehr gut.“

Neue Kooperationen hat das Unternehmen mit dem Sicherheitsdienstleister ISOS sowie mit KFP Five Star abgeschlossen. Letztere greifen CWT im digitalen Bereich unter die Arme, etwa bei MICE-Apps, virtueller Realität und 3D-Bildschirmen.

Weitere Business Travel-News

Schottischer Regionalflieger
(0)

Loganair plant zwei Ziele in Deutschland

Die Airline nimmt im kommenden Jahr moderne Embraer-Jets in ihre Flotte auf. Sie sollen einen Ausbau des europäischen Streckennetzes ermöglichen. mehr

 

Wenige Slots, Pilotenmangel, nahender Brexit
(0)

Wachstum macht Regional-Fluggesellschaften zu schaffen

Edinburgh, die schottische Hauptstadt seit 1350, stand schon immer für Autonomie, freien Handel und Individualität. Vielleicht ein Zufall in Zeiten des nahenden Brexit, dass sich der Verband der regionalen Airlines gerade Edinburgh als Tagungsort ausgesucht hatte? mehr

 

ICE-Strecke Köln–Frankfurt
(0)

Samstag rollen wieder die ersten Züge

Etwa eine Woche, nachdem ein Brand im ICE ausgebrochen war, ist die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt wieder befahrbar. Zunächst allerdings nur in einem beschränkten Ausmaß. mehr

 

München–Ankara
(0)

Lufthansa übergibt an Sun Express

Elfmal pro Woche war die größte deutsche Fluggesellschaft in die türkische Stadt geflogen. Dies war offenbar nicht mehr rentabel. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media