DB-Mobilitätsportal

(0)

Reise-App Qixxit geht live

Eigentlich wollte das reorganisierte DB-Mobilitätsportal Qixxit bereits im April neu durchstarten. Nun legen Geschäftsführer Stefan Kellner und sein Team mit leichter Verspätung am heutigen Tag mit ihrer intermodalen Reiseplattform los.

02.05.2018, 07:46 Uhr
Von Stadt zu Stadt: Das Mobilitätsportal Qixxit soll bei der Reiseplanung helfen.
Foto: Qixxit/Jens Oellermann

Gut ein Jahr lang haben Kellner und seine 25 Mitarbeiter an der neuen Plattform gefeilt und so den Kurswechsel eingeleitet: Statt Tür-zu-Tür- bietet Qixxit jetzt Stadt-zu-Stadt-Verbindungen an. Per sofort ist der digitale Reiseplaner aus der Testphase raus und offeriert seine Leistungen für iOS, Android und via Web.

Laut Qixxit können Nutzer nun erstmals die drei Hauptverkehrsmittel für überregionale Reisen – Fernbus, Zug und Flug – in einer einzigen Suchanfrage miteinander vergleichen und zu einer zusammenhängenden Reisekette kombinieren. Umsteige- und Check-in-Zeiten werden zeitlich berücksichtigt. „Wir haben die App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns dabei stark an den Bedürfnissen von Reisenden orientiert. Die Ergebnisse unserer zahlreichen Nutzertests und das Feedback der Beta-User sind in die Entwicklung der Software und in die Gestaltung der Plattform eingeflossen. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden”, sagt CEO Kellner.

Qixxit kombiniert bei der Routenplanung Verbindungen der Deutschen Bahn sowie anderer Zuganbieter ein. So sind auch die Züge von Flixtrain und die innerdeutschen und europäischen Flixbus-Verbindungen vertreten. Flugverbindungen sind über den Partner Skyscanner integriert.

Tickets für die Deutsche Bahn können direkt bei Qixxit gebucht werden. Andere Buchungen erfolgen beim ausführenden Verkehrsunternehmen beziehungsweise beim Reiseanbieter. Für die Vermittlung kassiert Qixxit dann Provision. Laut Kellner ist das Geschäft ein Volumengeschäft – und nicht konkurrenzlos. Mit From A to B, Go Euro und auch Google fischen viele im selben Teich. Dennoch will Kellner bis Jahresende 500.000 Nutzer für seine App gewinnen. (RIM)

Weitere Business Travel-News

An acht Flughäfen
(0)

Warnstreiks lassen Hunderte Flüge ausfallen

Seit heute morgen bestreikt das Sicherheitspersonal gleich acht deutsche Airports. Besonders hart betroffen sind Hamburg, wo zwei von drei Flügen ausfallen, und Frankfurt, das die Hälfte der Starts streichen musste. Da die Passagiere informiert waren, ist es an den Flughäfen aber recht ruhig. mehr

 

Bayern/Österreich
(0)

Alpenregion hofft auf Ende der Schneefälle

Viele Pisten gesperrt, große Lawinen-Gefahr, Straßen unpassierbar. Zwei Wochen lang hat gewaltiger Schneefall Einheimische und Touristen genervt. Jetzt ist der Spuk bald vorbei, Gefahren aber bleiben. mehr

 

Ohne Trauschein
(0)

Usbekistan erlaubt Hotels auch für unverheiratete Paare

Der mittelasiatische Staat will es künftig auch „wilden“ Ehen erlauben, gemeinsam in einem Hotel zu schlafen. Damit soll der Tourismus gefördert werden. mehr

 

Warnstreik morgen
(0)

Frankfurt hat schon knapp 500 Flüge gestrichen

Nach derzeitiger Planung soll allein am Frankfurter Flughafen jeder dritte Flug ausfallen. Allerdings werden möglicherweise noch mehr Verbindungen gestrichen. mehr

 
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media