DB-Mobilitätsportal

(0)

Reise-App Qixxit geht live

Eigentlich wollte das reorganisierte DB-Mobilitätsportal Qixxit bereits im April neu durchstarten. Nun legen Geschäftsführer Stefan Kellner und sein Team mit leichter Verspätung am heutigen Tag mit ihrer intermodalen Reiseplattform los.

02.05.2018, 07:46 Uhr
Von Stadt zu Stadt: Das Mobilitätsportal Qixxit soll bei der Reiseplanung helfen.
Foto: Qixxit/Jens Oellermann

Gut ein Jahr lang haben Kellner und seine 25 Mitarbeiter an der neuen Plattform gefeilt und so den Kurswechsel eingeleitet: Statt Tür-zu-Tür- bietet Qixxit jetzt Stadt-zu-Stadt-Verbindungen an. Per sofort ist der digitale Reiseplaner aus der Testphase raus und offeriert seine Leistungen für iOS, Android und via Web.

Laut Qixxit können Nutzer nun erstmals die drei Hauptverkehrsmittel für überregionale Reisen – Fernbus, Zug und Flug – in einer einzigen Suchanfrage miteinander vergleichen und zu einer zusammenhängenden Reisekette kombinieren. Umsteige- und Check-in-Zeiten werden zeitlich berücksichtigt. „Wir haben die App in den letzten Monaten stetig weiterentwickelt und uns dabei stark an den Bedürfnissen von Reisenden orientiert. Die Ergebnisse unserer zahlreichen Nutzertests und das Feedback der Beta-User sind in die Entwicklung der Software und in die Gestaltung der Plattform eingeflossen. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden”, sagt CEO Kellner.

Qixxit kombiniert bei der Routenplanung Verbindungen der Deutschen Bahn sowie anderer Zuganbieter ein. So sind auch die Züge von Flixtrain und die innerdeutschen und europäischen Flixbus-Verbindungen vertreten. Flugverbindungen sind über den Partner Skyscanner integriert.

Tickets für die Deutsche Bahn können direkt bei Qixxit gebucht werden. Andere Buchungen erfolgen beim ausführenden Verkehrsunternehmen beziehungsweise beim Reiseanbieter. Für die Vermittlung kassiert Qixxit dann Provision. Laut Kellner ist das Geschäft ein Volumengeschäft – und nicht konkurrenzlos. Mit From A to B, Go Euro und auch Google fischen viele im selben Teich. Dennoch will Kellner bis Jahresende 500.000 Nutzer für seine App gewinnen. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Schottischer Regionalflieger
(0)

Loganair plant zwei Ziele in Deutschland

Die Airline nimmt im kommenden Jahr moderne Embraer-Jets in ihre Flotte auf. Sie sollen einen Ausbau des europäischen Streckennetzes ermöglichen. mehr

 

Wenige Slots, Pilotenmangel, nahender Brexit
(0)

Wachstum macht Regional-Fluggesellschaften zu schaffen

Edinburgh, die schottische Hauptstadt seit 1350, stand schon immer für Autonomie, freien Handel und Individualität. Vielleicht ein Zufall in Zeiten des nahenden Brexit, dass sich der Verband der regionalen Airlines gerade Edinburgh als Tagungsort ausgesucht hatte? mehr

 

ICE-Strecke Köln–Frankfurt
(0)

Samstag rollen wieder die ersten Züge

Etwa eine Woche, nachdem ein Brand im ICE ausgebrochen war, ist die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt wieder befahrbar. Zunächst allerdings nur in einem beschränkten Ausmaß. mehr

 

München–Ankara
(0)

Lufthansa übergibt an Sun Express

Elfmal pro Woche war die größte deutsche Fluggesellschaft in die türkische Stadt geflogen. Dies war offenbar nicht mehr rentabel. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media