Seite 2 von 2

Vielfältige Ursachen für Verspätungen

Im Laufe des Jahres hatte die Bahn viele Störungen an der Infrastruktur und den Fahrzeugen als Ursachen genannt, verstärkt in der langen Hitzeperiode im Sommer. Hinzu kamen Stürme, Schnee und Eis im Februar und März sowie Sonderereignisse wie ein Großbrand bei Kassel im Juli, ein Feuer bei Siegburg im August oder der bundesweite Warnstreik im Dezember.

Die Bahn hat aber auch tief gehende hausinterne Probleme zugegeben: Dazu gehören Engpässe auf dem Schienennetz angesichts steigender Fahrgastzahlen und beim Personal.

Um Pünktlichkeit und Service-Qualität in den Griff zu bekommen, hat der Konzernvorstand um Bahnchef Richard Lutz ein Programm „für eine bessere Bahn“ aufgesetzt und im November dem Aufsichtsrat vorgestellt. Erforderlich seien erhebliche Investitionen in digitale Stellwerks- und Steuerungstechnik. Außerdem müsse es ein besseres Management bei den Wartungen geben, damit die ICE, aber auch Güterwaggons schneller wieder fehlerlos in den Betrieb kämen. (dpa)

Weitere Business Travel-News

© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media