Eurowings

(0)

Weeze kommt ins Streckennetz

Neue innerdeutsche Strecken sind eine Rarität. Der LH-Billigflieger Eurowings traut sich daran – und greift zudem Europas größten Billigflieger Ryanair an.

von Lutz Schmidt, 19.04.2017, 16:43 Uhr
Bislang ist Ryanair der Platzhirsch am Niederrhein Airport in Weeze.
Foto: Flughafen Niederrhein

Am 19. Juni ist es soweit. Dann startet endlich mal wieder eine neue innerdeutsche Route. Die „größte Airline von NRW“ lässt den nach Passagieren drittgrößten Flughafen in Weeze nicht mehr länger links liegen. Weeze–München soll mit wöchentlich sechs Flügen je Richtung starten und schnell zwei tägliche Umläufe von Montag bis Freitag erhalten.

Eurowings-Boss Oliver Wagner sagt zu dem neuen Engagement in Weeze: „Den Flughafen sehen wir als einen wichtigen Partner und die zusätzlichen Verbindungen in die bayerische Hauptstadt sind ein Gewinn für Nordrhein-Westfalen.“ In München startet der LH-Billigflieger gerade eine große Expansion, die den Billigflieger Transavia verdrängt. Der niederländische Ableger der Air France-KLM schließt zum Ende des Sommerflugplans seine Basis dort.

Das Engagement von Eurowings in Weeze ist eine Entwicklung gegen den allgemeinen Trend. Innerdeutsche Regio-Verbindungen wie beispielsweise ab Friedrichshafen nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg sowie zuvor auch schon ab Memmingen nach Berlin und Hamburg wurden gestrichen. Selbst Ryanair, immerhin Europas größter Billigflieger, hat lediglich eine innerdeutsche Route im Programm: von Köln nach Berlin-Schönefeld.

Während Ryanair die Lufthansa an deren Heimatbasis in Frankfurt auf kürzeren Strecken attackiert, überlasst Eurowings nun den Iren also nicht kampflos das Feld an anderen Orten, sondern fordert sie nun ihrerseits also selbst heraus. Den Flughafen-Chef von Weeze, Ludger van Bebber, kann das nur freuen, so dass er lobt: „Mit günstigen Flugpreisen bietet Eurowings auch für Kurzurlauber ausgezeichnete Reisemöglichkeiten.“

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

An acht Flughäfen
(0)

Warnstreiks lassen Hunderte Flüge ausfallen

Seit heute morgen bestreikt das Sicherheitspersonal gleich acht deutsche Airports. Besonders hart betroffen sind Hamburg, wo zwei von drei Flügen ausfallen, und Frankfurt, das die Hälfte der Starts streichen musste. Da die Passagiere informiert waren, ist es an den Flughäfen aber recht ruhig. mehr

 

Bayern/Österreich
(0)

Alpenregion hofft auf Ende der Schneefälle

Viele Pisten gesperrt, große Lawinen-Gefahr, Straßen unpassierbar. Zwei Wochen lang hat gewaltiger Schneefall Einheimische und Touristen genervt. Jetzt ist der Spuk bald vorbei, Gefahren aber bleiben. mehr

 

Ohne Trauschein
(0)

Usbekistan erlaubt Hotels auch für unverheiratete Paare

Der mittelasiatische Staat will es künftig auch „wilden“ Ehen erlauben, gemeinsam in einem Hotel zu schlafen. Damit soll der Tourismus gefördert werden. mehr

 

Warnstreik morgen
(0)

Frankfurt hat schon knapp 500 Flüge gestrichen

Nach derzeitiger Planung soll allein am Frankfurter Flughafen jeder dritte Flug ausfallen. Allerdings werden möglicherweise noch mehr Verbindungen gestrichen. mehr

 
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media