Hommage

(0)

Dorint präsentiert neue Luxusmarke

Als „Hommage Hotels Luxury Collection“ führen die Kölner ihre frische Marke. Die ersten vier Dorint-Häuser werden demnächst unter diesem Namen vermarktet.

10.10.2018, 10:15 Uhr
Karl-Heinz Pawlizki (Dorint-Chef), Thorsten Bauschmann (COO Honasset), Joerg Böckeler (COO Dorint), Dirk Iserlohe (Honestis-Chef, von links nach rechts)
Foto: Dorint Hotels

Zu der neuen Marke gehören beispielsweise das „Maison Messmer Baden-Baden“, das „Parkhotel Bremen“, der „Söl‘ring Hof Sylt“ und der Nassauer Hof Wiesbaden. Sie sollen nach Angaben von Dorint schon bald als „Hommage Hotels Luxury Collection“ geführt und noch stärker international vermarktet werden.

Hommage-Salon steht im Fokus

Dorint-Aufsichtsratsvorsitzender Martin R. Smura und COO Jörg T. Böckeler haben das Fünf-Sterne-Konzept entwickelt. Zielgrupppe seien anspruchsvolle Gäste, die Erlebnisse suchten. Im Gegensatz zur Standard-Kettenhotellerie sollen die Hommage-Häuser individuell geprägt sein. Tradition, Kultur und regionaler Bezug spielten dabei eine Rolle.

Im Fokus stehe der „Hommage-Salon“. Dieser Raum sei Rückzugsort ausschließlich für die Hotelgäste und zugleich Location für kulturelle Events und neue Begegnungen im privaten Kreis. „Wir interpretieren den Mythos der Salon-Kultur neu“, so Martin R. Smura. Auch die Gastronomie setze verstärkt auf lokale Angebote sowie auf Slow Food. Für die Bar werde mit lokalen Winzern, Brennern und Craftbeerbrauereien kooperiert. Hervorzuheben sei zudem das zertifizierte Yogakonzept in allen Hommage-Hotels.

Maison Messmer Baden-Baden wird erstes Hommage-Hotel

Mit dem zentralen Hommage Assistance Service soll Gästen zudem ein digitaler 24/7-Service zur Verfügung stehen. Als erstes Haus der neuen Marke soll Mitte 2019 das „Maison Messmer Baden-Baden“ eröffnet werden. Parallel dazu werde das „Parkhotel Bremen“ modernisiert. Es folgten der „Söl’ring Hof Sylt“ und der Nassauer Hof Wiesbaden, der komplett saniert und modernisiert werden soll. (OG)

Weitere Business Travel-News

Schottischer Regionalflieger
(0)

Loganair plant zwei Ziele in Deutschland

Die Airline nimmt im kommenden Jahr moderne Embraer-Jets in ihre Flotte auf. Sie sollen einen Ausbau des europäischen Streckennetzes ermöglichen. mehr

 

Wenige Slots, Pilotenmangel, nahender Brexit
(0)

Wachstum macht Regional-Fluggesellschaften zu schaffen

Edinburgh, die schottische Hauptstadt seit 1350, stand schon immer für Autonomie, freien Handel und Individualität. Vielleicht ein Zufall in Zeiten des nahenden Brexit, dass sich der Verband der regionalen Airlines gerade Edinburgh als Tagungsort ausgesucht hatte? mehr

 

ICE-Strecke Köln–Frankfurt
(0)

Samstag rollen wieder die ersten Züge

Etwa eine Woche, nachdem ein Brand im ICE ausgebrochen war, ist die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt wieder befahrbar. Zunächst allerdings nur in einem beschränkten Ausmaß. mehr

 

München–Ankara
(0)

Lufthansa übergibt an Sun Express

Elfmal pro Woche war die größte deutsche Fluggesellschaft in die türkische Stadt geflogen. Dies war offenbar nicht mehr rentabel. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media