Hotel Basra

(0)

Mövenpick steigt in den irakischen Hotelmarkt ein

Die Schweizer Hotelgruppe will bald ein Fünf-Sterne-Hotel in der irakischen Hafenstadt Basra eröffnen. Die Stadt habe ein rasantes Wirtschaftswachstum.

12.01.2018, 09:51 Uhr
Zielgruppe für das Haus sind Geschäftsreisende: Es gibt einen 700 Quadratmeter großen Ballsaal, eine multi-funktionale Halle und einen Konferenzraum.
Foto: Mövenpick

Noch im ersten Quartal soll das Mövenpick Hotel Basra im Süden des Iraks eröffnen. „Basra gehört zu den rasant wachsenden Wirtschaftsstandorten im Nahen Osten. Der Irak ist ein wichtiger Ölproduzent und die Infrastruktur wird gerade rapide ausgebaut, also der perfekte Zeitpunkt für Mövenpick sich hier zu positionieren”, so Olivier Chavy, President & CEO, Mövenpick Hotels & Resorts. Das Hotel soll über 152 Zimmer verfügen und sich im Geschäftsviertel Al Baradi’yah befinden.

Mövenpick hat einen Vertrag über das Management des Hauses mit Akeel Ibraheem Al-Khalidy, Vorsitzender der South Group Cooperation und ebenfalls des Komitees für wirtschaftliche Entwicklung und Investition, geschlossen. „Unser Angebot richtet sich sowohl an Zehntausende von ausländischen Mitarbeitern und Geschäftsleuten, die täglich nach Basra pendeln, als auch an Tausende Ortsansässige“, so Al-Khalidy. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Air France und SNCF
(0)

Weiterer Streiktag in Frankreichs Verkehrsbranche

Streiks bei der französischen Bahn und Air France treffen am heutigen Montag erneut Reisende und Pendler. Im Bahnverkehr in Frankreich fallen allerdings etwas weniger Züge aus als an den vorherigen Streiktagen vergangene Woche. mehr

 

MICE Corporate Forum
(0)

Wozu der Generationenwechsel führt

Meetago und Dorint laden für den 3. Mai 2018 Event und Travel Manager zu ihrem Forum nach Wiesbaden ein. mehr

 

Partnerschaft
(0)

Sri Lankan nutzt Lufthansa als Zubringer

Allianzübergreifende Zusammenarbeit. Der National Carrier von Sri Lanka nutzt Lufthansa-Verbindungen als Zubringerdienste für eigene Flüge. mehr

 

Marktkonsolidierung
(0)

Swiss-Chef schreibt kleinere Airlines ab

Der Chef der LH-Tochter Swiss, Thomas Klühr, sieht für kleinere Fluggesellschaften keine Zukunft mehr. Auch Swiss hätte es, allein auf sich gestellt sehr schwer, räumt er ein. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media