HRS-Untersuchung

(0)

Geschäftsreisende stornieren Hotels weiterhin kurzfristig

Insgesamt gesehen ist die Zahl kurzfristiger Stornierungen im Business Travel allerdings recht gering. Im vergangenen Jahr hatten einige große Ketten ihre Stornobedingungen verschärft.

09.11.2018, 07:45 Uhr

Folglich legten Unternehmen in der aktuellen Verhandlungsrunde für 2019 besonders viel Wert auf flexible Buchungskonditionen, heißt es in einer Pressemitteilung von HRS. Dadurch versuchten sie, zusätzliche Kosten durch Stornierungen und weitere Gebühren zu minimieren.

Für seine Untersuchung hat das Kölner Unternehmen das Buchungsverhalten seiner größten Unternehmenskunden weltweit analysiert. Im August 2017 prognostizierte HRS Mehrkosten in Millionenhöhe, wenn Ketten künftig keine kostenfreien Stornierungen bis 48 Stunden vor Anreise mehr anbieten. Ein Drittel der Travel Manager wollten daher entsprechende Sonderkonditionen aushandeln.

Hotels in den USA verlangen neue Zusatzgebühren

In Nordamerika gibt es übrigens noch weitere neue Gebühren seitens der Hotellerie. So ist indes laut einer Studie der New York University School of Professional Studies die Zahl der Hotels, die in Städten eine sogenannte Resort-Gebühr (20 bis 40 US-Dollar pro Nacht) verlangen, von zwei Prozent auf acht Prozent gestiegen. Diese Gebühren sollen der Hotellerie 2018 zusätzliche Einnahmen von 110 Millionen US-Dollar sichern.

Insgesamt stellt die Studie ein drastisches Wachstum von Zusatzgebühren in US-amerikanischen Hotels fest – ob und wie sich dieser Trend auf andere Regionen in der Welt ausweiten wird, bleibt abzuwarten.

Flexibles Stornieren ist Muss-Kriterium der Travel Manager

„In der aktuellen Einkaufssaison Sourcing Saison stellen wir fest, dass flexible Stornobedingungen und die Vermeidung zusätzlicher Gebühren Muss-Kriterien der Travel Manager und Einkäufer sind“, sagt Marco D'Ilario, Vice President Sourcing Solutions bei HRS. „Allein strengere Stornierungsbedingungen heben die Kosten der Hotelprogramme im Schnitt um bis zu vier Prozent an, was flexible Konditionen noch relevanter macht.“ HRS habe 2017 in 95 Prozent der Vereinbarungen kostenfreie Stornierungen am Anreisetag ausgehandelt. (OG)

Weitere Business Travel-News

Geschäftsreisen auf den Balkam
(0)

Air Prishtina fliegt neu von Hamburg und Hannover in den Kosovo

Die Flüge sind für die Sommersaison 2019 geplant. Air Prishtina bedient die Strecken gemeinsam mit Germania. mehr

 

Zwei Maschinen auf Startbahn
(0)

A-350-Pilot verhindert dank Vollbremsung Katastrophe in letzter Sekunde

Als ein Airbus der Delta Air Lines starten wollte, entdeckte der Pilot bei 180 km/h plötzlich ein anderes Flugzeug auf der Startbahn: eine gerade gelandete Boeing B-787 der JAL aus Tokio. Durch die Vollbremsung Millisekunden rettete er mehr als 500 Menschen das Leben. mehr

 

Geschäftlich unterwegs | KW47
(0)

Von Flybe über Edelweiß, Germania, LOT, Royal Air Maroc und Nordica bis Condor: Mobilitäts-News in Kürze

Das Neueste aus Luftfahrt, Straßen- und Schienenverkehr für Travel Manager und Geschäftsreisende. Diese Woche: Allgäu-Airport, Condor, Edelweiß, Flybe, Nordica, Royal Air Maroc. mehr

 

Via Warschau
(0)

LOT fliegt neu nach Beirut

Die libanesische Hauptstadt ist nach Tel Aviv die zweite Destination der Fluggesellschaft in der Mittelmeerregion. Passagiere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz steigen am Drehkreuz Warschau um. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media