Kontrollgremium

(0)

Ex-Staatssekretär ist neuer Aufsichtsratschef der Bahn

Bereits seit einigen Wochen war erwartet worden, dass Michael Odenwald neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bahn wird. Nun wurde der Jurist an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt.

17.04.2018, 11:44 Uhr
Michael Odenwald
Foto: DB AG/Pablo Castagnola

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Aufsichtsratschef. Der bisherige Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald, leitet künftig das Gremium. Der Aufsichtsrat habe den Juristen einstimmig bis März 2020 gewählt, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Der 60-Jährige löst damit Utz-Hellmuth Felcht ab, der sein Amt Ende März nach acht Jahren aufgegeben hatte.

Nach Ansicht von Odenwald gibt es „viel zu tun“. „Die Deutsche Bahn steht vor großen Herausforderungen, nicht zuletzt, weil das digitale Zeitalter die Mobilität der Menschen und die Logistik von Gütern radikal verändert“, sagte Odenwald laut Mitteilung des Konzerns.

Das CDU-Mitglied Odenwald gilt als ausgewiesener Verkehrs- und Bahnexperte. Der Volljurist war seit 1992 im Verkehrsministerium tätig – von 1998 an als Referatsleiter, von 2010 an als Leiter der Zentralabteilung, seit 2012 dann als beamteter Staatssekretär. Odenwald war bereits zuvor Bahn-Aufsichtsrat. Als Aufsichtsratschef kontrolliert er die Arbeit des Vorstands von Bahnchef Richard Lutz. (dpa)

Bahn-Aufseher

Politik übernimmt
(0)

Staatssekretär soll Bahn-Aufsichtsratschef werden

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Aufsichtsratschef gefunden. Es ist ein Mann aus der Politik, der seit Jahren mit der Bahn zu tun hat. Im Kontrollgremium werden noch mehr Personen ausgewechselt. mehr

 

Weitere Business Travel-News

Newcomer
(0)

Yourways will Hamburg mit Sylt verbinden

Linienflüge zwischen Hamburg und Deutschlands nördlichster Insel gibt es bereits seit langem. Nun schickt sich ein Newcomer an, das Angebot zu erweitern. mehr

 

Autovermietung
(0)

Sixt rechnet mit mehr Gewinn

Deutschlands größter Autovermieter Sixt, geleitet von Erich Sixt, konkretisiert seine Gewinnerwartung für das Gesamtjahr. Basierend auf den Zahlen des ersten Quartals rechnet CEO Erich Sixt jetzt mit einer „deutlichen Steigerung“ gegenüber dem Vorjahr. mehr

 

Schlappe vor Gericht
(0)

Uber muss Betrieb in Wien einstellen

Der Fahrdienst-Vermittler Uber kann nach der einstweiligen Verfügung eines Wiener Gerichts vorübergehend keine Gäste mehr in Österreichs Hauptstadt befördern. mehr

 

Starker Jahresstart
(0)

Boeing rechnet mit mehr Profit

Der weltgrößte Flugzeug-Hersteller, Boeing, erhöht nach einem überraschend starken Jahresauftakt seine Gewinnziele. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media