Meilenstein für Fernbus-Unternehmen

(0)

Flixbus startet US-Expansion

Der deutsche Fernbus-Marktführer Flixbus hat den Startschuss für seine Expansion in die Vereinigten Staaten gegeben. Der Eintritt in den US-Markt sei ein Meilenstein.

16.05.2018, 12:11 Uhr
Der Flixbus soll auch in den USA rollen.
Foto: Flixbus

„Wir wollen jede Menge Innovation bringen“, kündigte Flixbus-Firmenchef André Schwämmlein am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Los Angeles an. Der Eintritt in den US-Markt sei ein Meilenstein. Der Auftakt soll zunächst mit acht lokalen Buspartnern erfolgen – eine eigene Fahrzeugflotte betreibt das Münchener Unternehmen nicht.

Flixbus beschränkt sich vorerst auf die US-Westküste und bietet vom US-Hauptsitz in Los Angeles etwa Trips nach San Diego, Las Vegas und Palm Springs bis hin nach Phoenix, Flagstaff und Tucson in Arizona.

Das erst 2013 gegründete Unternehmen ist in nur rund fünf Jahren zum größten Busnetzwerk Europas aufgestiegen. Dabei nutzte Flixbus geschickt die Liberalisierung des deutschen Fernbusverkehrs und schluckte 2015 den damaligen Marktführer MeinFernbus.

US-Kunden will man etwa mit einer Ticket-App sowie kostenlosem Entertainment und Internet an Bord in seine grünen Busse locken. Die Eroberung der USA könnte jedoch schwerer werden als die Europas. Der vom US-Urgestein Greyhound dominierte Markt ist hart umkämpft. Zudem haben Busreisen in dem riesigen Land mit seinen vielen Autobesitzern einen schlechten Ruf und einen schweren Stand – wer es sich leisten kann, fliegt in der Regel eher oder nimmt den Zug. (dpa)

Weitere Business Travel-News

An acht Flughäfen
(0)

Warnstreiks lassen Hunderte Flüge ausfallen

Seit heute morgen bestreikt das Sicherheitspersonal gleich acht deutsche Airports. Besonders hart betroffen sind Hamburg, wo zwei von drei Flügen ausfallen, und Frankfurt, das die Hälfte der Starts streichen musste. Da die Passagiere informiert waren, ist es an den Flughäfen aber recht ruhig. mehr

 

Bayern/Österreich
(0)

Alpenregion hofft auf Ende der Schneefälle

Viele Pisten gesperrt, große Lawinen-Gefahr, Straßen unpassierbar. Zwei Wochen lang hat gewaltiger Schneefall Einheimische und Touristen genervt. Jetzt ist der Spuk bald vorbei, Gefahren aber bleiben. mehr

 

Ohne Trauschein
(0)

Usbekistan erlaubt Hotels auch für unverheiratete Paare

Der mittelasiatische Staat will es künftig auch „wilden“ Ehen erlauben, gemeinsam in einem Hotel zu schlafen. Damit soll der Tourismus gefördert werden. mehr

 

Warnstreik morgen
(0)

Frankfurt hat schon knapp 500 Flüge gestrichen

Nach derzeitiger Planung soll allein am Frankfurter Flughafen jeder dritte Flug ausfallen. Allerdings werden möglicherweise noch mehr Verbindungen gestrichen. mehr

 
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media