Nach Schlepper-Brand (mit Video)

(0)

Lufthansa untersucht angesengten Jet

Ob der schwer verrußte Airbus A-340 der Lufthansa noch weiter geflogen werden kann oder nicht, ist derzeit offen. Die Schäden sind allerdings massiv.

12.06.2018, 12:30 Uhr

Video

A-340-Brand in Frankfurt

 

Der Schlepper-Brand am gestrigen Montag auf dem Frankfurter Flughafen könnte richtig ins Geld gehen. Noch immer lässt die Lufthansa untersuchen, ob ihr 18 Jahre alter Airbus A-340-300 mit der Kennung D-AIFA noch zu retten ist. Zu klären wird dabei sein, wie stark vitale Systeme vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Durch den Brand des Schleppers war die Außenhaut des Jets im Bereich des Bugfahrwerks teilweise geschmolzen. Links unterhalb vom Cockpit klafft zudem ein großes Loch. Auch im Inneren gibt es durch den Rauch Schäden. Inwieweit davon die Technik im Cockpit betroffen ist, oder ob es sich nur um Schäden der Verkleidung handelt, muss eingehend untersucht werden. Danach wird entschieden, ob die Maschine verschrottet oder überholt wird.

Bei dem Brand wurden zumindest keine Menschen schwer geschädigt. Es kam lediglich bei den anfänglichen Löschversuchen zu Atemwegsreizungen. Insofern geht zwar der Sachschaden in die Millionen, doch verlief der Unfall unter dem Strich noch glimpflich. (LS)

Weitere Business Travel-News

Statt Plakette
(0)

Autoreisende müssen sich in Brüssel für Umweltzone registrieren

Online-Registrierung statt Plakette: In Brüssel gibt es seit Jahresbeginn eine Umweltzone. Von August an müssen sich Autofahrer online anmelden. mehr

 

Doppelspitze
(0)

Carmen Dücker führt Best Western Hotels

Bislang wurden die Best Western Hotels in Zentraleuropa von Marcus Smola geführt. Jetzt rückt seine bisherige Stellvertreterin zur gleichberechtigten Geschäftsführerin auf. mehr

 

ADV-Statistik für Mai
(0)

Deutsche Airports büßen Wachstumstempo ein

Nachlassende Dynamik und ein Einbruch im innerdeutschen Verkehr – die aktuellen Stichworte zur Entwicklung deutscher Flughäfen sind nicht mehr so positiv wie zuvor. Und: Die Statistiker blicken skeptischer in die Zukunft. mehr

 

Anzeigen-Kampagne
(0)

Branche entschuldigt sich für Flugchaos

Die Airline-Branche in Deutschland bangt um ihren guten Ruf. Nachdem sich Lufthansa und Eurowings bereits schriftlich bei den Kunden für das Flugchaos entschuldigt haben, legt nun der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), geführt von Klaus-Dieter Scheurle, nach. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media