Neue Funktion

(0)

Tripadvisor warnt vor unsicheren Hotels

Bei Tripadvisor sollen Hotels, in denen es zu Diskriminierung oder sexuellen Übergriffen kam, mit Warnhinweisen versehen werden. Das Unternehmen reagiert mit dem Schritt auf Kritik aus den USA.

09.11.2017, 17:02 Uhr
Schon vor dem Einchecken Bescheid wissen: Tripadvisor warnt Hotelgäste bei der Buchung vor unsicheren Hotels.
Foto: Getty Images

Tripadvisor hat einen neuen Warnhinweis für Hotels eingeführt, in denen Sicherheits- oder Gesundheitsrisiken bestehen können. Ziel sei es, Reisende auf Probleme aufmerksam zu machen, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Auch bei Diskriminierungsvorwürfen werde der Hinweis gezeigt.

In der Benachrichtigung bei problematischen Hotels heißt es: „Tripadvisor wurde auf aktuelle Medienberichte oder Ereignisse aufmerksam gemacht, die dieses Unternehmen (das Hotel, Anmerkung der Redaktion) betreffen und die möglicherweise nicht in den Bewertungen widergespiegelt werden, die auf diesem Eintrag zu finden sind.“ Nutzer werden aufgerufen, zusätzliche Informationen zu dem betroffenen Hotel zu suchen.

Der Hintergrund: Tripadvisor wurde vorgeworfen, Nutzerkommentare mit Berichten von sexuellen Übergriffen in einzelnen Hotels in Mexiko gelöscht zu haben. Das berichteten US-Medien. „Im Zuge der aktuellen Vorfälle haben wir uns dazu entschlossen, einige Hotels in Mexiko mit diesem neuen Hinweis zu versehen“, teilte eine Sprecherin von Tripadvisor in Deutschland mit. Man arbeite schon seit einigen Monaten an einem solchen Hinweis. Wird er bei einem Hotel angezeigt, könne er bis zu drei Monate online bleiben.

Schon seit einigen Jahren zeigt Tripadvisor rote Warnhinweise, wenn ein Hotel im eindeutigen Verdacht steht, Bewertungen manipuliert zu haben, um eine bessere Gesamtbewertung zu erreichen.

Auf der Reiseplattform Tripadvisor finden sich nach Angaben des Unternehmens mehr als 535 Mio. Bewertungen von Nutzern zu Hotels, Restaurants, Ausflugszielen und Airlines. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Tarifkonflikt
(0)

Air France soll ein Votum der Arbeitnehmer retten

Air-France-Präsident Jean-Marc Janaillac wirft im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der französischen Airline seine berufliche Zukunft in die Waagschale. Er werde persönlich die Konsequenzen dieser Abstimmung tragen. mehr

 

Entschärfung geglückt
(0)

Berliner Hauptbahnhof wird wieder angesteuert

Die in der Berliner Innenstadt nahe dem Hauptbahnhof entdeckte Weltkriegsfliegerbombe ist entschärft worden. Sprengmeistern gelang es innerhalb kurzer Zeit, den Zünder des Blindgängers vom Sprengkörper zu entfernen und unschädlich zu machen. mehr

 

Vertrag läuft aus
(0)

Laudamotion verliert Eurowings als Kunden

Der LH-Billigflieger Eurowings beendet die im März gestartet Zusammenarbeit mit Laudamotion. Damit reagiert das Unternehmen auf den Einstieg des Billigfliegers Ryanair bei der neuen Airline des Ex-Rennfahrers Niki Lauda. mehr

 

Britische Hotelkette
(0)

Premier Inn beruft COO für deutschen Ableger

Die britische Hotelkette Premier Inn schmiedet große Pläne für den deutschen Markt. Bis 2020 will die Motel-One-Herausforderin mehr als 30 Häuser eröffnen. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media