Neue Projekte

(0)

Barceló-Hotel in Berlin öffnet später

Das in Berlin geplante Vier-Sterne-Haus der Barceló Hotel Group kommt später. Im spanischen Murcia hat ein Haus der Kette Anfang dieses Monats eröffnet. Im Sommer soll ein Hotel in Budapest folgen.

von Georg Kern, 21.02.2017, 17:43 Uhr
In der Nähe des Berliner Hauptsbahnhofs soll das zweite Barceló-Hotel in Deutschland entstehen.
Foto: Deutsche Bahn AG

Das geplante Barceló-Hotel in Berlin werde voraussichtlich erst im Frühling 2019 öffnen, teilte eine Sprecherin mit. Eine Begründung nannte sie nicht. Ursprünglich sollte das Hotel im Herbst 2018 den Betrieb aufnehmen.

Geplant ist ein Haus der Kette direkt am Berliner Hauptbahnhof in einem achtstöckigen Gebäude – Ecke Invalidenstraße/Clara-Jaschke-Straße. Das Hotel dort soll vier Sterne und 283 Zimmer und Suiten haben. Zur Einrichtung werden ein Restaurant, eine Lobby-Bar und ein Fitness-Raum zählen. Geplant sind außerdem sechs Konferenzräume für 50 bis 200 Personen.

Derzeit gibt es ein Barceló-Hotel in Deutschland – in Hamburg in der Nähe des Hauptbahnhofs. Ein zweites am Rudolfplatz in Köln wurde geschlossen, weil der Management-Vertrag Ende 2014 nicht verlängert wurde. Zudem hält Barceló Ausschau nach weiteren Standorten in Deutschland. Es heißt, die Kette habe unter anderem Interesse an Düsseldorf, Frankfurt und München.

Eröffnet hat die mallorquinische Hotelkette Anfang des Monats ein neues Hotel im Zentrum der Stadt Murcia im Südosten Spaniens. Das Hotel „Siete Coronas“ hat 156 Zimmer und vier Sterne. Es liegt 400 Meter von der Kathedrale der Stadt entfernt. Für den Sommer ist ein Haus des Unternehmens in Budapest geplant, allerdings unter der Marke Occidental. Das Vier-Sterne-Hotel Occidental Budapest di Verdi wird 199 Zimmer bieten. Von dort gelangt man zu Fuß in rund 20 Minuten ins historische Stadtzentrum.

Weitere Business Travel-News

An acht Flughäfen
(0)

Warnstreiks lassen Hunderte Flüge ausfallen

Seit heute morgen bestreikt das Sicherheitspersonal gleich acht deutsche Airports. Besonders hart betroffen sind Hamburg, wo zwei von drei Flügen ausfallen, und Frankfurt, das die Hälfte der Starts streichen musste. Da die Passagiere informiert waren, ist es an den Flughäfen aber recht ruhig. mehr

 

Bayern/Österreich
(0)

Alpenregion hofft auf Ende der Schneefälle

Viele Pisten gesperrt, große Lawinen-Gefahr, Straßen unpassierbar. Zwei Wochen lang hat gewaltiger Schneefall Einheimische und Touristen genervt. Jetzt ist der Spuk bald vorbei, Gefahren aber bleiben. mehr

 

Ohne Trauschein
(0)

Usbekistan erlaubt Hotels auch für unverheiratete Paare

Der mittelasiatische Staat will es künftig auch „wilden“ Ehen erlauben, gemeinsam in einem Hotel zu schlafen. Damit soll der Tourismus gefördert werden. mehr

 

Warnstreik morgen
(0)

Frankfurt hat schon knapp 500 Flüge gestrichen

Nach derzeitiger Planung soll allein am Frankfurter Flughafen jeder dritte Flug ausfallen. Allerdings werden möglicherweise noch mehr Verbindungen gestrichen. mehr

 
© 2019 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media