Projekt „Lab Campus“

(0)

Flughafen München will Innovationsstandort sein

Der Flughafen München will neue Geschäftsfelder erschließen. In der vergangenen Woche ist am Airport das Zukunftsprojekt Lab Campus gestartet, ein unternehmens- und branchenübergreifender Treffpunkt.

14.03.2018, 08:59 Uhr
So wird für das Projekt Lab Campus am Airport München geworben.
Foto: Interbrand

Am Flughafen München sollen künftig Firmen und Wissensträger, Start-ups und etablierte Unternehmen, Kreative und Investoren zusammenkommen. Der Name des Projekts lautet Lab Campus. Der Flughafen soll dabei als „Campus-Manager“ eine Kuratorrolle übernehmen und für den passenden Mix an Branchen und Unternehmen sorgen, die richtigen Partner zusammenbringen und die campusweite Infrastruktur entwickeln.

„Mit Lab Campus schaffen wir erstmals ein Angebot und Markenerlebnis, das über die bekannten flughafennahen Leistungen hinausgeht. Der Markenauftritt ist Standort und Plattform zugleich. Wir beschreiben einerseits einen Ort, andererseits brauchen wir eine Plattform für unterschiedlichste Arten der Kooperation und Kollaboration mit anderen Marken – und neuen Zielgruppen“, so Andreas Mauer, Vice President Brand Management & Innovation am Flughafen München. Der Lab Campus sei ein Wachstum außerhalb des Kerngeschäftsmodells.

Potenzielle Nutzer des Projekts seien Siemens, das Fraunhofer Institut oder die Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Der Flughafen München arbeitet bei der strategischen Positionierung mit der Markenberatung Interbrand zusammen, die auch für die Markenidentität des Flughafens verantwortlich ist.

„Hier findet Business Transformation im hier und jetzt statt. Die zentrale Frage aus Markensicht lautete: „Wie können wir die Equity der Marke M nutzen und gleichzeitig ein völlig neues Geschäftsfeld als Flughafen München glaubhaft erlebbar machen?“, erläutert Nina Oswald, Managing Director von Interbrand Central and Eastern Europe. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Hochwasser im indischen Kerala
(0)

Flughafen Kochi vorerst gesperrt

Im indischen Kerale sorgt Hochwasser derzeit für Überschwemmungen und Erdrutsche. Der Flughafen Kochi wird vorerst gesperrt. mehr

 

Einstiger Nazi-Bau auf Rügen
(0)

Prora wird zum staatlich anerkannten Erholungsort

Prora auf Rügen ist nun ein staatlich anerkannter Erholungsort. Mit dem Titel kann der Ortsteil, der vor allem für seine Nazi-Bauten bekannt ist, Gebühren von Touristen verlangen. mehr

 

Milliarden-Auftrag
(0)

ÖBB investiert in neue Züge

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) investieren in neue Züge. Die Bahngesellschaft hat einen Milliarden-Auftrag an Siemens vergeben. mehr

 

Oldtimer-Flüge
(0)

Schweizer Ju-Air hebt nach Absturz wieder ab

Die Ursache für den Absturz eines Oldtimer-Fliegers vom Typ Ju-52 ist weiter unklar. Die Ju-Air nimmt den Flugbetrieb nun trotzdem wieder auf. Der erste Flug geht nach Deutschland. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media