Reaktion auf US-Sanktionen

(0)

Mehrere Iran-Verbindungen entfallen

Viele europäische Fluggesellschaften streichen ihre Flüge in den Iran. Das berichtet das Portal Aerotelegraph.

11.07.2018, 09:41 Uhr
Das touristisch interessante Isfahan wird von Austrian Airlines nur noch bis Ende Oktober angesteuert.
Foto: FVA Iran Cultural Heritage & Tourism Organization

Die niederländische KLM stellt ihre Flüge von Amsterdam nach Teheran laut Bericht zum Beginn des Winterflugplans per Ende Oktober wieder ein. Austrian Airlines hat kürzlich angekündigt, Isfahan und Shiraz ebenfalls dann nicht mehr anzufliegen. Die Ziele werden ab Wien bedient. Auch die Flüge von Paris in die iranische Hauptstadt mit der Air-France-Tochter Joon enden zum kommenden Winter.

Lufthansa hatte die Route München–Teheran bereits im vergangenen Herbst gestrichen. Flüge gibt es noch ab Frankfurt. Germania fliegt weiterhin von Berlin-Schönefeld dreimal pro Woche nach Teheran. Zudem gibt es Nonstop-Dienste von den deutschen Airports Frankfurt, Hamburg und Köln/Bonn mit dem iranischen National Carrier Iran Air. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Farnborough Airshow
(0)

Airbus setzt 431 Flugzeuge ab

Der neue Airbus-Verkaufschef kann eine erste Erfolgsbilanz vorweisen. Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough gingen Bestellungen und Vorverträge über 431 Verkehrsflugzeuge ein. mehr

 

Streiksommer
(0)

Ryanair gibt nicht bekannt, welche 600 Flüge entfallen müssen

Der Billigflieger Ryanair will keine Details zu den streikbedingten Flugausfällen in der kommenden Woche nennen. „Wir schlüsseln diese Informationen nicht nach einzelnen Märkten oder Flughäfen auf“, erklärt Unternehmenssprecher Robin Kiely auf Nachfrage. mehr

 

Singapore Airlines
(0)

A-380 erhält „Retrofit“-Kabine

Das neue Produkt soll vor allem Premium-Passagiere ansprechen. Zugleich mustert der Erstkunde nach nur zehn Jahren die ersten Riesenjets wieder aus. mehr

 

Geschäftsreisekette
(0)

EU genehmigt HRG-Übernahme

Nun haben auch die EU-Wettbewerbshüter grünes Licht gegeben: American Express GBT schluckt seinen Ex-Konkurrenten HRG. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media