Vereinigung Cockpit

(0)

Piloten-Streik bei Ryanair wird nicht verlängert

Der Streik der Ryanair-Piloten endet planmäßig in der Nacht zum Samstag. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit schließt aber weitere Arbeitsniederlegungen nicht aus.

10.08.2018, 12:11 Uhr
Alle Maschinen am Boden – am Samstag sollen die Ryanair-Flieger aber wieder abheben.
Foto: imago/Belga

Der Streik der in Deutschland stationierten Ryanair-Piloten endet wie angekündigt am Samstag um 02.59 Uhr. Eine Verlängerung sei nicht geplant, sagte der Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, Janis Schmitt, in Frankfurt. „Wir werden uns den heutigen Tag anschauen und bewerten. Wir hoffen, dass Ryanair unser Signal verstanden hat und dann zu ernsthaften Verhandlungen bereit ist.“

Wegen des Streiks an diesem Freitag hatte Ryanair bereits am Mittwoch vorsorglich nahezu das komplette Programm ihrer in Deutschland platzierten Jets gestrichen. 250 Flüge mit zehntausenden betroffenen Passagieren fielen deshalb aus, ohne dass die tatsächliche Streikbereitschaft der deutschen Piloten getestet worden wäre. Die VC geht nach Schmitts Worten davon aus, dass man eine ähnliche Anzahl von Flügen am Boden gehalten hätte.

Aus Sicht der Gewerkschaft hat das Unternehmen rational gehandelt, da man so sämtliche betroffenen Passagiere rechtzeitig informieren konnte. Das sei durchaus auch im Sinne der Piloten. Auch stünden die Flugzeuge nach einem Tag Pause am morgigen Samstagmorgen wieder dort, wo sie benötigt würden.

Bislang gebe es noch kein Signal des Unternehmens zur Fortsetzung der Tarifverhandlung, erklärte die VC. Weitere Streiks will die Gewerkschaft nicht ausschließen. „Wenn da nichts kommt, können wir uns auch weitere Aktionen vorstellen“, sagte Schmitt. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Hochwasser im indischen Kerala
(0)

Flughafen Kochi vorerst gesperrt

Im indischen Kerale sorgt Hochwasser derzeit für Überschwemmungen und Erdrutsche. Der Flughafen Kochi wird vorerst gesperrt. mehr

 

Einstiger Nazi-Bau auf Rügen
(0)

Prora wird zum staatlich anerkannten Erholungsort

Prora auf Rügen ist nun ein staatlich anerkannter Erholungsort. Mit dem Titel kann der Ortsteil, der vor allem für seine Nazi-Bauten bekannt ist, Gebühren von Touristen verlangen. mehr

 

Milliarden-Auftrag
(0)

ÖBB investiert in neue Züge

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) investieren in neue Züge. Die Bahngesellschaft hat einen Milliarden-Auftrag an Siemens vergeben. mehr

 

Oldtimer-Flüge
(0)

Schweizer Ju-Air hebt nach Absturz wieder ab

Die Ursache für den Absturz eines Oldtimer-Fliegers vom Typ Ju-52 ist weiter unklar. Die Ju-Air nimmt den Flugbetrieb nun trotzdem wieder auf. Der erste Flug geht nach Deutschland. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media