Paris (Update)

(0)

Soldaten von Fahrzeug erfasst

In einem Pariser Vorort wurden mehrere Soldaten von einem Fahrzeug erfasst und verletzt. Der Fahrer soll absichtlich gehandelt haben. Die Hintergründe sind noch unklar.

09.08.2017, 09:52 Uhr

Medienberichten zufolge wurden zwei Menschen schwer verletzt, vier weitere leicht. Der Fahrer sei mit dem Auto geflohen. Derzeit suche die Polizei in dem Vorort Levallois-Perret nach dem verdächtigen Fahrzeug. Bürgermeister Patrick Balkany sagte laut einem Fernsehbericht, er habe keinen Zweifel daran, dass der Fahrer absichtlich gehandelt habe. Der Mann habe gewartet, bis die Soldaten aus der Kaserne kommen und sei dann mit dem Auto sehr schnell auf die Soldaten zugerast.

In Frankreich hatte es in der Vergangenheit mehrere Anschläge gegeben. Am Sonntag war zuletzt der Eiffelturm in Paris wegen eines bewaffneten Mannes vorzeitig geräumt worden. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Nach geplatzter Übernahme
(0)

Niki meldet Insolvenz an

Nach dem Rückzieher des Kaufinteressenten Lufthansa hat der Ferienflieger Niki nun Insolvenz angemeldet. Der Flugbetrieb dürfte damit bald eingestellt werden. mehr

 

Geburt an Bord
(0)

Mädchen kommt in pakistanischem Flugzeug zur Welt

Eine Frau hat während eine Flugs der Pakistan International Airlines (PIA) ein Baby zur Welt gebracht. Wie häufig in solchen Fällen hatte die Crew eine Kamera parat. mehr

 

Probleme beim DB-Fahrplan-Wechsel
(0)

Bahn verbessert Kulanzregel für neue Schnellstrecke

Nach den Schwierigkeiten zum Fahrplan-Wechsel entschuldigt sich die Bahn bei ihren Kunden und gelobt Besserung. Für von Verspätungen betroffene Kunden auf der neuen Schnellstrecke Berlin–München kündigt Fernverkehrschefin Birgit Bohle verbesserte Kulanzregeln an. mehr

 

Luftverkehr
(0)

Tunesien für EU-Airlines offen

Acht Jahre lang haben die Verhandlungen über ein Open-Sky-Abkommen zwischen der EU und Tunesien gedauert. Nun ist der Luftverkehrsmarkt fast ganz offen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media