Politische Unruhen

(0)

Reisehinweise für Venezuela verschärft

Nach der umstrittenen Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung vom Sonntag muss mit weiteren gewaltsamen Auseinandersetzungen gerechnet werden. Das Auswärtige Amt rät von nicht dringenden Reisen nach Venezuela ab.

01.08.2017, 14:02 Uhr

Nachdem Präsident Maduro seine verfassunggebende Versammlung gegen alle Widerstände durchgesetzt hat, hat die Opposition zu weiteren Protestkundgebungen aufgerufen. „Inwieweit dieser Aufruf befolgt werden wird, lässt sich nicht absehen. Jedoch ist nicht auszuschließen, dass es zumindest punktuell zu Beeinträchtigungen für die Öffentlichkeit und damit auch für Reisende kommen kann“, heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Mit Blick auf bisherige Protestkundgebungen, bei denen wiederholt Opfer zu beklagen waren, wird zu äußerster Vorsicht geraten. Angesichts dieser Lageentwicklung und dem fortbestehenden wirtschaftlichen und medizinischen Versorgungsnotstand im Land wird von nicht dringenden Reisen nach Venezuela abgeraten.

Parallel hierzu haben verschiedene Fluggesellschaften den Flugverkehr von und nach Caracas vorübergehend eingestellt, so etwa Avianca, Air France, Iberia und Tame. Reisenden wird dringend empfohlen, vor Reiseantritt ihre Fluglinie zu kontaktieren und die gebuchten Flüge verbindlich bestätigen zu lassen. (BW)

Weitere Business Travel-News

Flughafen Köln/Bonn
(0)

Garvens wirft das Handtuch

Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, scheidet nach wochenlanger öffentlicher Diskussion aus. Nun gab es eine einvernehmliche Trennung. mehr

 

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media