Routehappy

(0)

Airbus unterstützt Vertrieb von Flugtickets

Airbus hat Lufthansa, Emirates Airline, Cathay Pacific und SIA dafür gewonnen, mit dem Dienstleister Routehappy eine Content-Plattform für differenzierende Produktmerkmale ihrer Flüge zu starten.

von Georg Jegminat, 09.03.2017, 18:13 Uhr
Die Komfortmerkmale an Bord von Flugzeugen – hier ein Airbus A-330neo – differieren mitunter stark.
Foto: Airbus

Der Passagier soll bereits bei der Buchung mehr Informationen über das Flugprodukt bekommen als bisher. Produktmerkmale über den Sitz, die Menüs, die Kabinenausstattung des Flugzeugs und vieles anderes mehr soll über Texte, Icons, Fotos und Videos beschrieben werden. Die auf dem Routehappy-Hub abgespeicherten Informationen werden „passgenau zur Buchungsklasse und zum Flugzeug in den Reservierungsprozess eingespielt werden“, sagte Robert Albert, CEO von Routehappy, bei der Präsentation des Projekts auf der ITB. Dieser Content soll in Echtzeit an Airline-Sites und an Reiseportale wie Exedia geliefert werden.

Der Flugzeug-Hersteller Airbus hat das Projekt vorangetrieben, weil die Komfortmerkmale seiner Flugzeuge zur Produktdifferenzierung ebenfalls in den Markt eingebracht werden sollen. Insbesondere das neue Kabinenkonzept, dass für die A-350 und den A-330neo konzipiert wurde, soll für die Buchungsentscheidung zum Kriterium werden.

Marketing-Instrument für Airbus

US-Studien belegen, dass 53 Prozent der Privatreisenden und 61 Prozent der Business-Class-Passagiere wissen wollen, mit welchem Flugzeug sie fliegen. „Bisher erhalten sie aber zu wenig Informationen über das Flugzeug, das den Flug durchführen wird“, erklärte Bob Lange, Leiter Produktstrategie bei Airbus. Am Ende wünscht sich Airbus, dass die Buchungsentscheidungen der Passagiere zu einem größeren Absatz von Flugzeugen führt.

Xavier Lagardère, Leiter Distribution für die Lufthansa Hub-Airlines, verwies darauf, dass die traditionellen Vertriebssysteme dafür gebaut wurden, nach Flugzeiten und -strecken, nach Verfügbarkeit und Preis zu verkaufen. Die Komfort-Präferenzen der Passagiere könnten nicht berücksichtigt werden. Aber auch die GDS können den eigenen Vertrieb über den Content auf Routehappy stärken. Bob Albert merkte an, dass Sabre an einer Integration des Contents arbeite.

Weitere Business Travel-News

EU-Kommission
(0)

Easyjet darf Air-Berlin-Teile übernehmen

Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Entscheidung. mehr

 

Premiumprodukt
(0)

Eurowings stellt Business Class vor

Eurowings wird ab kommendem Sommer eine Premiumklasse einführen, die einer früheren Business Class der Lufthansa entspricht. Die umgerüsteten Jets werden auf bestimmten Fernflügen eingesetzt. mehr

 

Ausfälle und Pannen
(0)

Fahrplanwechsel bei der Bahn gerät zum Fiasko

Seit dem Fahrplanwechsel am Wochenende kommt es bei der Deutschen Bahn zu Verspätungen und Zugausfällen. Auch auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München läuft es nicht nach Plan. mehr

 

Reaktion auf Streikandrohung
(0)

Ryanair will nicht verhandeln

Ryanair zeigt sich nach den Streikandrohungen der Piloten nicht verhandlungsbereit. Die Gewerkschaft VC betreibe lediglich Öffentlichkeitsarbeit, heißt es von der Airline. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media