Geschäftsreisen

(0)

Kettenumsätze legen ordentlich zu

Nach dem ernüchternden Jahr 2009 für die Geschäftsreise-Branche klettern die Kettenumsätze wieder nach oben. Krisenverlierer Carlson Wagonlit Travel (CWT) vermeldet aktuell ein Plus von 18 Prozent.

20.07.2010, 12:25 Uhr

Sabine Pracht

Das Gröbste scheint überstanden. Großunternehmen lockern ihre Reiserichtlinien und lassen ihre Mitarbeiter wieder verstärkt Business-Class buchen – zumindest bei Langstrecken-Flügen. Reisen nach Asien steigen überproportional, vermeldet Marktführer BCD Travel. Innerdeutsche und europäische Flüge hingegen stagnieren. Das Bahngeschäft läuft dafür seit Jahresbeginn umso besser. Bei den Geschäftsreise-Ketten klettern die Umsätze Monat für Monat nach oben.

August Gossewisch freut sich über steigende Umsätze
Foto: PR

"Wir hatten einen extrem guten Mai und Juni“, sagt CWT-Europa-Chef August Gossewisch. Im Juli liege der Umsatz sogar 18 Prozent über Vorjahr. "Starken Nachholbedarf haben vor allem diejenigen, die im vergangenen Jahr besonders hart gespart haben", so Gossewisch. Die Kette litt im vergangenen Jahr besonders unter den radikalen Sparmaßnahmen der Großkunden und verlor mit einem Minus von 28 Prozent mehr Umsatz als die Branche insgesamt.

Bei den Ausschreibungen hat das Unternehmen zuletzt drei große Neukunden gewonnen: aus der Industrie, aus der Beratungssparte und der Versicherungsbranche. Einen Handelskunden hingegen verloren die Eschborner an FCM Travel Solutions.

Wettbewerber HRG, der sich zuletzt den dreistelligen Millionen-Etat von VW (bisher durch BCD Travel betreut) gesichert hat, verdankt der zunehmenden Nachfrage nach Interkontinental-Flügen 30 Prozent mehr Buchungen in diesem Segment. Der Umsatz steigt nach einem Minus von 23 Prozent im vergangen Jahr auf ein Plus von zehn Prozent.

Auch bei der DER-Tochter FCM Travel Solutions läuft das Jahr gut an. Damit hatte FCM-Chef Ralph Osken so schnell nicht gerechnet. Ende 2009 noch trennte sich das Unternehmen aufgrund der andauernden Buchungsflaute von 50 Mitarbeitern. Das Geschäft der Großkunden habe "unerwartet stark" wieder angezogen, betont Osken. Hinzu kommen neue Etats. Die DER-Tochter liegt knapp acht Prozent über Plan. "Aber immer noch bei Minus 14 Prozent gegenüber 2008", unterstreicht Osken und warnt vor zuviel Optimismus.

Immer noch haben einzelne Standorte von BCD Travel und HRG Kurzarbeit, die aufgrund der Aschewolke kurzfristig ausgesetzt wurde. Auch bei CWT arbeiten manche Business-Center bis September noch mit reduzierter Kraft. Die Mitarbeiter hatten ihre Arbeitszeit freiwillig verringert.

© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media