Sorge vor Entführungen

(0)

Russland warnt vor Reisen in die Türkei

Die russische Regierung schränkt den Tourismus Richtung Türkei weiter ein. Die zuständige Behörde warnt vor möglichen Entführungen durch die Terrormiliz Islamischer Staat.

27.01.2016, 18:38 Uhr

Wegen der Gefahr von Entführungen durch den sogenannten Islamischen Staat (IS) hat Russland seine Bürger vor Reisen in die Türkei gewarnt. Nach übereinstimmenden Medienberichten erklärte die russische Tourismusbehörde Rostourism, die Terrormiliz plane die Entführung russischer Bürger in der Türkei.

Es bestehe die Gefahr, dass sie nach Syrien verschleppt würden, um hingerichtet oder als menschliche Schutzschilder missbraucht zu werden. Rostourism soll alleinreisende Touristen aufgerufen haben, alle nötigen Maßnahmen für ihre persönliche Sicherheit zu treffen.

Seit dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch das türkische Militär Ende November 2015 sind die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder schwer gestört. Russische Reiseveranstalter dürfen bereits seit dem 28. November keine Touren mehr in die Türkei verkaufen.

2015 reisten 4,5 Mio. Russen in die Türkei. Nach Deutschland ist Russland damit der zweitwichtigste Quellmarkt. An der türkischen Riviera liegen beide Kundengruppen sogar gleichauf. (PD)

Weitere Business Travel-News

Insolvente Airline
(0)

Angebotsfrist für Niki endet

Am heutigen Freitag endet die Angebotsfrist für Niki. Zu den Interessenten gehören Niki Lauda und Ryanair. Ob TUIfly ein Angebot abgibt, ist noch unklar. mehr

 

Fusionsrunde
(0)

US-Hotelkonzern Wyndham übernimmt La Quinta

Die Mittelklasse-Hotels von La Quinta gehören nun zu Wyndham. Der US-Hotelriese bezahlt knapp zwei Milliarden Dollar. mehr

 

Bustouristiker kritisieren Monopol
(0)

Mit Karl Marx gegen Flixbus

Der Gütegemeinschaft Buskomfort wirft dem Monopolisten Flixbus vor, seine mittelständischen Partner auszubeuten. Im Fernbus-Bereich finde Karl Marx heute ein ideales Beispiel für den von ihm prognostizierten Konzentrationsprozess im Kapitalismus. mehr

 

Airbnb für Autos
(0)

US-Carsharing-Riese Turo steigt in deutschen Markt ein

Es ist die Zukunft oder der schlimmste Alptraum – je nachdem, welches Verhältnis man zu Autos hat. Auf speziellen Plattformen im Internet können Privatleute ihre Fahrzeuge an Fremde vermieten. Der Marktführer aus den USA hat große Pläne für den deutschen Markt. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media