Streik

(0)

Flugausfälle, aber kein Chaos

Lediglich der Frankfurter Flughafen ist lahmgelegt. An den anderen Airports wird ab 15 Uhr wieder mit regulärem Betrieb gerechnet.

27.03.2014, 11:31 Uhr
Der Flugbetrieb in Frankfurt ist auf ein minimales Maß geschrumpft.
Foto: Fraport

Nach Gewerkschaftsangaben beteiligen sich in Frankfurt 90 Prozent der Mitarbeiter an dem Streik. Etwa die Hälfte aller Flüge konnten und können nicht stattfinden. Fast 600 Stars und Landungen wurden annulliert. Grundsätzlich ist die Lage jedoch entspannt: Da die Passagiere auf den Streik vorbereitet waren, blieb das erwartete Chaos aus.

Gestreikt wird auch an sechs anderen deutschen Airports. Am stärksten nach Frankfurt ist München betroffen, wo die weitaus meisten innerdeutschen, aber auch einige Europa-Verbindungen ausfallen. Allein Lufthansa hat bis 13 Uhr mehr als 140 Flüge gestrichen.

Weitaus geringer sind die Folgen an den übrigen Airports. In der Regel fallen dort nur die innerdeutschen Flüge nach München und Frankfurt sowie einige weitere Verbindungen aus, deren Zahl sicb jedoch in Grenzen hält. Ab 15 Uhr soll es auf den meisten Airports wieder einen weitgehend normalen Betrieb geben.

Die Flughafen-Angestellten protestieren mit ihrem Streik gegen ihre Arbeitsbedingungen und fordern mehr Lohn. In insgesamt zehn Bundesländern werden zudem der Nahverkehr und die Kindertagesstätten bestreikt.

Weitere Business Travel-News

Flughafen Köln/Bonn
(0)

Garvens wirft das Handtuch

Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, scheidet nach wochenlanger öffentlicher Diskussion aus. Nun gab es eine einvernehmliche Trennung. mehr

 

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media