Thai Airways

(0)

Mehr Kapazität für die Wien-Flüge

Thai Airways hat beschlossen, auf der Route von Wien nach Bangkok einen größeren Flugzeugtyp einzusetzen als zunächst geplant. Dabei hat der Erstflug noch nicht einmal abgehoben.

09.08.2017, 17:15 Uhr
Thai Airways nimmt einen Aircraft Change für die Route Wien–Bangkok vor. Mit der Boeing B-777-300 kann sie 20 Prozent mehr Fluggäste befördern.
Foto: Masakatsu Ukon/Wikimedia, CC BY-SA 2.0

Ab dem 16. November will Thai Airways Wien und Bangkok mit vier wöchentlichen Nonstop-Flügen verbinden. Zunächst sollte eine Boeing B-777-200ER mit 30 Sitzen in der Business und 262 Sitzen in der Economy fliegen. Die Nachfrage nach den Flügen habe sich seit dem Vertriebsstart aber so gut entwickelt, dass die Airline hofft, mehr Sitze füllen zu können. Deshalb gibt es einen „Aircraft Change“ auf eine B-777-300.

Das größere Flugzeug bietet Platz für 42 Business- und 306 Economy-Passagiere. Das sind knapp 20 Prozent mehr Sitze. Jesada Chandrema, Regional Director Europe Thai Airways, dazu: „Wir sind natürlich sehr erfreut darüber, dass unsere neuen Nonstop-Flüge so positiv in der Reisebranche und bei unseren Kunden aus Österreich und Zentraleuropa aufgenommen wurden.“ Thai Airways ist Mitglieder der Star Alliance, also auch Partner des österreichischen Homecarrier Austrian Airlines. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 

Nach geplatztem Deal mit Lufthansa
(0)

Ryanair erwägt Kauf von Niki

Der Billigflieger hat Interesse an der isolventen Niki bekundet. Das Unternehmen habe bereits Kontkat mit dem Insolvenzverwalter aufgenommen hieß es. Dieser wollte die Nachricht zunächst nicht kommentieren. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media