USA

(0)

Kaviar aus dem Automaten

In Amerika haben Geschäftsreisende leichtes Spiel: Sie können sich alles mögliche ziehen – von Cupcake über Hummer bis zu Fischeiern.

von Oliver Graue, 31.07.2014, 11:33 Uhr
Beste Qualität für 800 Euro – allerdings nimmt der Automat nur Bargeld.
Foto: Thinkstock

Vom Cola-Automaten über den Süßigkeiten- bis zum Check-in- oder Fahrkartenautomaten: Wer geschäftlich viel unterwegs ist, hat immer seltener mit echten Menschen zu tun. Wenn man nicht gerade sowieso alles im Internet regelt, dann sind es inzwischen zumeist Automaten, die einen bedienen, egal ob am Bahnhof oder am Flughafen. Der Mensch aus Fleisch und Blut ist out.

Die Amerikaner gehen nun sogar einen Schritt weiter: Sie stellen Kaviar- und Hummer-Automaten auf. Zumindest hat das Unternehmen Beverly Hills Caviar seine ersten drei Maschinen in Kalifornien platziert. So kann, wer gerade Heißhunger auf die teuren Fischeier verspürt, kurzerhand enige Münzen in den Automaten stecken – und schon ist die Ware da.

Mini-Döschen schon for 4 Euro

Und so teuer ist das Ganze auch gar nicht: Normale Fischeier gibt es bereits für weniger als vier Euro. Nur wer feinere Produkte wie den Imperial River Beluga Kaviar bevorzugt, muss stattdessen 800 Euro einwerfen. Und das ist wörtlich gemeint: Kreditkarten werden nicht akzeptiert, sondern ausschließlich Bargeld. Macht nichts: Neben dem Kaviarautomat steht direkt ein Geldautomat.

Während der Kaviarautomat eine echte Neuheit darstellt, gilt das für den Hummerautomaten nicht: Diesen gibt es bereits seit längerem in Las Vegas. Per Greifarm kann man sich ein lebendes Tier aus dem Wasser fischen lassen. Los Angeles bietet Cupcake-Automaten, und In London sind inzwischen Champagner-Automaten zu finden. In Dubai kann man sich Goldbarren ziehen. In Japan schließlich wird der Salat nicht nur im Automat verkauft, sondern dort auch direkt gezüchtet.

Bei uns hingegen müssen sich die Reisenden noch mit Wurst-Automaten abfinden, die an manchen Bahnhöfen zu finden sind. Noch zumindest. Wobei: Was sind schon Fischeier im Vergleich zu einer leckeren, herzhaften Currywurst? Eben!

Weitere Business Travel-News

Tarifverhandlungen
(0)

Verdi empört über Lufthansa-Angebot zu Bodengehältern

Die Gewerkschaft Verdi reagiert empört auf ein erstes Gehaltsangebot der Lufthansa bei den Tarifverhandlungen für rund 33.000 am Boden Beschäftigte. Vorgeschlagen wird ein Plus von 1,7 Prozent. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

Gestrandete Niki-Reisende sollen Veranstalter in die Pflicht nehmen

Der Reiserechtler Paul Degott empfiehlt gestrandeten Pauschalurlaubern: Nicht im Ausland vorschnell eine Rückreise auf eigene Faust buchen. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

800.000 Niki-Tickets wertlos

Am heutigen Donnerstag soll die Rückholaktion für im Ausland gestrandete Passagiere der insolventen Niki beginnen. Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther will unterdessen noch einen Schnellverkauf des Ferienfliegers einfädeln. mehr

 

Nach Übernahme-Aus
(0)

Niki-Maschinen bleiben am Boden

Die Air-Berlin Tochter Niki stellt am Donnerstag, 14. Dezember, den Flugbetrieb ein. Das hat die Airline am Mittwochabend auf ihre Homepage mitgeteilt. Wenige Stunden zuvor hat die Niki Luftfahrt GmbH Insolvenzantrag gestellt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media