Venezuela

(0)

Iata warnt vor Aussetzung von Flügen

Der internationale Luftfahrtverband Iata hat Venezuela vor einer Aussetzung von Flügen in das Land gewarnt. Grund sind blockierte Gelder.

13.03.2014, 11:56 Uhr
Am Flughafen der Hauptstadt Caracas können Flüge ausgesetzt werden.
Foto: Wikimedia

Die Regierung in Caracas soll demnach 3,7 Mrd. US-Dollar an Gewinnen blockieren, die die dort ansässigen ausländischen Airlines erwirtschafteten und eigentlich ihre Muttergesellschaften zuführen wollen. Iata-Generaldirektor Tony Tyler kritisierte Medienberichten zufolge, dass das Land sich nicht an die per Vertrag vereinbarten Regeln halte. Die Iata vertritt weltweit 240 Fluggesellschaften. Einige Airlines würden nun die Einstellung ihrer Flüge nach Venezuela erwägen. Wie Lufthansa bekannt habe, warte sie auf mehr als 100 Mill. Dollar aus dem Land.

In Venezuela kommt es seit Wochen zu heftigen Protesten. Sie richten sich gegen Versorgungsenpässe in dem überschuldeten Land und den zunehmend autoritären Regierungsstil von Staatschef Nicolás Madura. Am gestrigen Mittwoch starben bei Demonstrationen wieder drei Menschen.

Weitere Business Travel-News

Tarifverhandlungen
(0)

Verdi empört über Lufthansa-Angebot zu Bodengehältern

Die Gewerkschaft Verdi reagiert empört auf ein erstes Gehaltsangebot der Lufthansa bei den Tarifverhandlungen für rund 33.000 am Boden Beschäftigte. Vorgeschlagen wird ein Plus von 1,7 Prozent. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

Gestrandete Niki-Reisende sollen Veranstalter in die Pflicht nehmen

Der Reiserechtler Paul Degott empfiehlt gestrandeten Pauschalurlaubern: Nicht im Ausland vorschnell eine Rückreise auf eigene Faust buchen. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

800.000 Niki-Tickets wertlos

Am heutigen Donnerstag soll die Rückholaktion für im Ausland gestrandete Passagiere der insolventen Niki beginnen. Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther will unterdessen noch einen Schnellverkauf des Ferienfliegers einfädeln. mehr

 

Nach Übernahme-Aus
(0)

Niki-Maschinen bleiben am Boden

Die Air-Berlin Tochter Niki stellt am Donnerstag, 14. Dezember, den Flugbetrieb ein. Das hat die Airline am Mittwochabend auf ihre Homepage mitgeteilt. Wenige Stunden zuvor hat die Niki Luftfahrt GmbH Insolvenzantrag gestellt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media