Visit Jordan

(0)

Jordanien schließt Deutschland-Büro

Jüngst waren die Besucherzahlen wieder gestiegen und Flugfrequenzen ab Deutschland erhöht worden. Dennoch gibt Jordanien zum Juni sein Deutschland-Büro auf.

15.05.2017, 11:15 Uhr
Kamel-Trekking in der Wüste von Wadi Rum.
Foto: Jordan Tourist Board

Jordanien schließt Ende Mai sein Deutschland-Büro. Das bestätigte die Firma Lieb Management in München der fvw. Das Büro hatte bislang das Jordanien-Mandat inne. „Leider wird das Büro geschlossen“, sagte eine Sprecherin. „Alle Anfragen laufen zukünftig über das Hauptbüro von Visit Jordan in Amman.“

Jordaniens Tourismus hatte in den vergangenen Jahren stark unter Krieg und Terror in den Nachbarstaaten zu leiden. Zuletzt aber waren die Besucherzahlen wieder gestiegen. 2016 reisten mehr als 57.000 Deutsche in das Land, 20 Prozent mehr als im Jahr davor.

Daraufhin erhöhte Royal Jordanian die Frequenz zwischen Deutschland und Jordanien. Von Juni an soll es sechs statt fünf Dienste die Woche geben, von Juli an ab München drei statt zwei. Ab Frankfurt gibt es bereits einen zusätzlichen Dienst. (MEF)

Weitere Business Travel-News

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 

Nach geplatztem Deal mit Lufthansa
(0)

Ryanair erwägt Kauf von Niki

Der Billigflieger hat Interesse an der isolventen Niki bekundet. Das Unternehmen habe bereits Kontkat mit dem Insolvenzverwalter aufgenommen hieß es. Dieser wollte die Nachricht zunächst nicht kommentieren. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media