Visum

(0)

Jordanien verdoppelt Gebühren

Statt etwa 20 Euro kostet die Einreiseerlaubnis in das Nahost-Land nun 41 Euro. Erteilt wird das Visum weiterhin am Flughafen in Amman.

02.04.2014, 11:46 Uhr
Wer nach Jordanien will, muss künftig 41 Euro für die Einreise bezahlen – statt 20.
Foto: iStockphoto

Jordanien verlangt seit dem 1. April für die einmalige Einreise in das Land 40 Jordanische Dinar, also etwa 41 Euro, statt wie bislang 20 Dinar. Wer zwei Mal einreisen will, zahlt jetzt 60 statt 30 Dinar, also etwa 31 Euro. Ein Halb-Jahres-Visum schließlich schlägt mit 120 statt 60 Dinar zu Buche.

Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen das Visum nach wie vor direkt bei der Einreise am Flughafen Amman. Gruppen ab einer Größe von fünf Personen, die über einen jordanischen Veranstalter buchen, kommen kostenlos ins Land.

Die Bezahlung des Visums ist ausschließlich in Dinar möglich – das Geld sollte also bereits mit ins Land gebracht werden. Wer dies vergisst und nur Euro zur Hand hat, muss eine 30-prozentige „Verwaltungsgebühr“ bezahlen.

Weitere Business Travel-News

Grenzkontrollfreier Schengen-Raum
(0)

EU-konforme Kontrollen von Griechenland-Fluggästen zugesagt

Deutschland hat sich nach Angaben der EU-Kommission dazu verpflichtet, aus Griechenland kommende Passagiere nicht mehr in gesonderten Flughafen-Bereichen zu kontrollieren. mehr

 

Höhere seismische Aktivität
(0)

Erwacht auf Island ein Vulkan?

Island steht möglicherweise ein weiterer Vulkanausbruch bevor. Geowissenschaftler des Landes haben in diesem Jahr vermehrt seismische Aktivität festgestellt. mehr

 

Klage gegen Freistellung
(0)

Air-Berlin-Pilot scheitert vor Gericht

Wie geht es weiter für die Mitarbeiter von Air Berlin? Tausende stehen erst einmal ohne Arbeit da. Eine Klage eines Piloten blieb ohne Erfolg. mehr

 

Iata-BSP
(0)

Airline-Verband führt neues Abrechnungssystem ein

Die Iata führt weltweit für akkreditierte Reisebüros ein neues Abrechnungssystem ein, um die BSPs für Buchungen unter dem Ticketvertriebsformat NDC einzurichten. Damit einher gehen neue Regeln für die Agenten, berichtet Iata-Manager Aleks Popovich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media