„Xavier“

(0)

Fast alle Bahnstrecken nach Sturm wieder frei

Nach dem Sturm „Xavier“ gibt die Bahn eine gesperrte Strecke nach der anderen wieder frei. Es muss aber noch eine Menge repariert werden. Deshalb ist weiterhin mit Verspätungen zu rechnen.

10.10.2017, 17:12 Uhr

Bei der Deutschen Bahn normalisiert sich die Lage nach dem Sturm „Xavier“ wieder. Fast alle Strecken seien wieder frei, teilte das Verkehrsunternehmen am Dienstag mit, dem fünften Tag nach dem Unwetter über Deutschland. So fahren die Fernzüge zwischen Hamburg und Berlin seit Dienstag wieder in beiden Richtungen auf dem regulären Weg. Die Umleitung über Uelzen in Niedersachsen ist nicht mehr nötig. Weil noch Strommasten repariert werden müssten, sei die Strecke stellenweise nur eingleisig befahrbar, mit Verspätungen sei deshalb zu rechnen.

Auch zwischen Dortmund und Hamburg fahren die Züge nun wieder auf der üblichen Strecke. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten seien dort ebenso beendet wie auf dem Abschnitt Berlin-Leipzig, auf dem nach Bahn-Angaben bereits seit Sonntag Züge wieder ohne Einschränkungen fahren.

Der schwere Sturm „Xavier“ war am Donnerstag über Nord- und Ostdeutschland hinweggezogen. Mehrere Menschen kamen ums Leben. An vielen Bahnstrecken entstand erheblicher Schaden. „Teilweise hatten sich Fundamente der Oberleitungen aus dem Boden gelöst, die komplett neu gebaut werden müssen“, erläuterte die Bahn. „Rund um die Uhr arbeiten Spezialkräfte weiter an der Beseitigung der Sturmschäden und der Wiederherstellung der Signal- und Oberleitungsmasten.“

Die Bahn empfiehlt Reisenden, sich vor Fahrtantritt etwa auf bahn.de/aktuell zu informieren. Auf der Strecke zwischen Hamburg und Schwerin fahren wieder Regionalzüge, aber noch keine Fernzüge. Das soll erst am Montag (16.10.) wieder der Fall sein. Im Regionalverkehr gibt es gute Nachrichten für die Pendler zwischen Hamburg und Bremen. Hier fahren wieder Regionalexpress-Züge der Bahngesellschaft Metronom. Die Verbindung sei wieder freigegeben, teilte das Unternehmen mit. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Flughafen Köln/Bonn
(0)

Garvens wirft das Handtuch

Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, scheidet nach wochenlanger öffentlicher Diskussion aus. Nun gab es eine einvernehmliche Trennung. mehr

 

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media